Vertragsdetails
Vertragslaufzeit, Entgeltpflicht und Kündigungsfrist
Der Vertrag kommt mit Zusendung der Auftragsbestätigung durch die Telekom Deutschland GmbH zustande. Die Entgeltpflicht beginnt erst ab dem Zeitpunt der Bereitstellung der vereinbarten Leistungen. Die Vertragslaufzeit beträgt bei Erstbestellungen 12 Monate und beginnt mit der Bereitstellung der Cisco Conferencing und Collaboration Lösung durch die Telekom. Die Vertragslaufzeit der Meeting Lizenzen und der Endgeräteregistrierung verlängert sich jeweils um 12 Monate, wenn nicht spätestens drei Monate vor ihrem Ablauf schriftlich gekündigt wird.
Named User Lizenz
Ein Named User ist ein Mitarbeiter, dem Zugriff auf die Cloud-Services ermöglich wird. Jeder Named User erhält ein eindeutiges Konto, das von niemandem geteilt oder verwendet werden darf außer von dem benannten Named User selbst. Das Konto eines Named Users darf nicht übertragen werden an eine andere Person, außer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses des Named Users oder der vorheriger schriftlicher Zustimmung durch die Telekom. Werden vom Kunden Named User über die vertraglich vereinbarte Anzahl an Lizenzen hinaus eingerichtet, kann die Telekom die zusätzlichen Named User dem Kunden rückwirkend in Rechnung stellen.
Technische Voraussetzungen (E-Mail-Domain)
Das Angebot kann technisch bedingt nur von Unternehmen und Institutionen mit eigener E-Mail-Domain genutzt werden (Beispiel: max.mustermann@ihrunternehmen.de). Mit E-Mail-Adressen wie gmail.com, gmx.de oder t-online.de ist eine Beauftragung nicht möglich. Zudem müssen alle Gastgeber über die gleiche E-Mail-Domain verfügen.
Bonität
Die Telekom Deutschland GmbH führt gemäß Nr. 4 des Allgemeinen Datenschutzhinweises der Telekom Deutschland GmbH eine Bonitätsprüfung durch.
AGB (UCA) und Software-Lizenzbedingungen (EULA) von Cisco
Abweichend von den Bestimmungen, die in UCA und EULA enthalten sind, unterliegen die UCA und EULA dem Recht der Bundesrepublik Deutschland, wenn der Kunde seinen Geschäftssitz in Deutschland hat. Gerichtsstand für alle Ansprüche, die sich aus UCA und EULA ergeben, ist Bonn. Für die vertraglichen Beziehungen gilt deutsches Recht. Durch die Nutzung des Cisco Cloud Service und/oder der Software erklärt sich der Kunde mit den Bedingungen von UCA und EULA einverstanden. Details hierzu finden Sie im nächsten Schritt "Auftraggeber".