Kontaktieren Sie uns

Noch Fragen?

  • 0800 0161 330
    Rund um die Uhr für Sie erreichbar

  • 0800 0162 330 (Fax)

  • Kontaktformular

Mit Webkonferenzen die Umwelt schonen

Immer mehr Unternehmen setzen sich ehrgeizige Ziele beim Klima- und Umweltschutz. Zum nachhaltigen Engagement und Wirtschaften zählt auch das Umdenken bei Geschäftsreisen. Dem Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) zufolge fallen in Deutschland jährlich mehr als elf Millionen Geschäftsreisen an – das belastet massiv die Umwelt. Eine Reise von New York nach Europa zum Beispiel verursacht zwei bis drei Tonnen Kohlendioxid pro Person, berichtet die New York Times. In der Business Class sind es sogar rund vier Tonnen. Wie hoch die Umweltverschmutzung durch Geschäftsreisen per Flugzeug, Bahn oder Auto ist, lässt sich durch CO2-Rechner wie von myclimate.org leicht herausfinden.

Digitale Alternative zur Geschäftsreise

Gerade in Zeiten des Klimawandels sollten Unternehmen daher auf ihren CO2-Fußabdruck achten und Umweltverschmutzung vermeiden. Eine Alternative zur Geschäftsreise bietet die Webkonferenz. Sie schont nicht nur das Klima, sondern spart auch Zeit und Geld. Einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge könnten Unternehmen hierzulande bis zu acht Milliarden Euro im Jahr einsparen, wenn sie geschäftliche Reisen ihrer Mitarbeiter stärker durch Webkonferenzen und andere digitale Mittel ersetzen würden. 2016 gaben deutsche Firmen demnach knapp 52 Milliarden Euro für nationale und internationale Dienstreisen aus.

Webkonferenz verbindet weltweite Teams

Weiterer Pluspunkt der digitalen Konferenz: Schaltet sie Mitarbeiter, Kunden und Partner weltweit zusammen, bedeutet das auch weniger Stress für die Teilnehmer. Zermürbende Wartezeiten, endlose Flugstunden, kurze Nächte im Hotelzimmer – all das gehört dank digitaler Tools der Vergangenheit an. Der Zugriff auf die Funktion kann über jedes beliebige Endgerät erfolgen: Raumsysteme, Smartphone, Tablet oder den Laptop im Homeoffice. Zudem ermöglicht das virtuelle Treffen, weitere Teilnehmer einzuladen, die aus Gründen von Kosten und Nachhaltigkeit nicht mit zum Termin gekommen wären.

Business-Trips umweltbewusst planen

Erstes Kennenlernen, Vertragsabschluss, Expertenvortrag – bei manchen Jobs ist eine Geschäftsreise einfach unumgänglich. Doch auch dann lassen sich durch umweltbewusste Reiseplanung schädliche Emissionen verringern: Das Flugzeug gilt als schnellstes Verkehrsmittel, verursacht aber die höchste CO2-Emission. Bei innerdeutschen Zielen sollte die Bahn daher erste Wahl sein. Fahrgemeinschaft bilden Mehrere Kollegen wollen mit dem Auto zum Termin? Dann bietet sich eine Fahrgemeinschaft an. Das schont nicht nur die Ressourcen, sondern ermöglicht auch einen ausgiebigen Austausch vor und nach dem Meeting. CO2 kompensieren, nachhaltige Projekte fördern Lässt sich eine Flugreise nicht vermeiden, können sich Unternehmen online für CO2-Kompensation entscheiden. Dabei berechnen Organisationen wie Atmosfair CO2-Ausstoß sowie einen Gegenwert, der dann in Klimaschutzprojekte fließt.

Neuen Kommentar schreiben